Die Gangpferdereitlehre

Wozu noch ein Buch über das Reiten?

Wir haben die Gangpferdereitlehre geschrieben, um Erfahrungen in der Ausbildung und beim Reiten von Gangpferden an Euch weiterzugeben. Dieses Buch gibt Euch zu den Dressurlektionen konkrete Hinweise z.B. wie man die verschiedenen Lektionen ausbildet, wozu sie gut sind und wie sich richtige Ausführung anfühlt - soweit man das in Worte fassen kann. Auch Themen, die in anderen Büchern fehlen, wie die Vorbereitung auf ein Gangpferdeturnier oder die Diskussion, welchen Einfluss der Beschlag auf den Gang hat sind hier aufgenommen worden. Natürlich kommt dem Thema Tölt in der Gangpferdereitlehre große Bedeutung zu, Wege zur Verbesserung der Gangqualität und Ansätze zur Problembehebung werden vorgestellt.

Methodisch werden Prinzipien der klassisch barocken Reitweise aufgegriffen und auch einige der angesprochenen Lektionen orientieren sich an den Vorstellungen der klassisch-barocken Reiterei.

 

Zusammen mit Marie Wendel hat Kurt Pfannkuche mit dem Buch „Die Gangpferdereitlehre“ – ein Werk gestaltet, das neben bekannten auch in der deutschen Literatur bisher nicht erörterte  Aspekte der klassischen Reiterei deutlich werden lässt und zum Nachdenken anregen mag.

(aus dem Vorwort von Richard Hinrichs)


Vor gut 50 Jahren haben Gangpferde und damit die Gangart Tölt ihren anhaltenden Siegeszug über das kontinentale Europa angetreten. Heute gehört das Islandpferd zu den häufigsten Pferderassen in Deutschland und auch andere Gangpferde, mit Heimat in den verschiedensten Ländern der Welt, lassen ihre Reiterinnen und Reiter die Faszination des Tölts erleben. Auf der Suche nach Informationen rund um die Ausbildung ihrer Pferde finden diese Reiter oft wenig Hilfe in der klassischen Literatur – es ist an der Zeit, diese Lücke zu schließen.

Töltende Pferde zu reiten macht Freude – und stellt hohe Anforderungen an das Geschick und das Einfühlungsvermögen des Reiters. Heutige Gangpferdereiter haben zudem oft große Ansprüche an ihre Pferde, das Gangpferd soll sich komfortabel und trittsicher im Gelände, wendig auf dem Dressurplatz und ggf. ausdrucksstark in der Turnierprüfung zeigen.

Die Autoren Dr. Kurt Pfannkuche und Marie Wendel dokumentieren in ihrem Buch ausführlich die Ausbildung von Pferd und Reiter – von den fundamentalen Anfängen mit der jungen Remonte, bis hin zur weit fortgeschrittenen Arbeit mit dem Pferd. Sie greifen immer wieder auf ihren eigenen Erfahrungsschatz zurück.

Die Gangpferdereitlehre gibt Hinweise aus der Praxis und zeigt verschiedene Wege zum Ziel. Die Kommunikation mit dem Pferd und die Schulung des Pferdes ohne Reitergewicht sind wichtige Meilensteine auf diesen Wegen. Der ganzheitlichen Ausbildung des Pferdes wird hier viel Bedeutung geschenkt, die Autoren beschreiben die verschiedenen Ausbildungstechniken in facettenreichen Details, die zur Nacharbeit anregen.

Auch wenn der Fokus insbesondere auf die Arbeit mit dem Tölt gerichtet ist, setzen sie sich mit diversen Eigenschaften, Problemen und Lösungs- und Entfaltungsmöglichkeiten aller Gangarten auseinander und bringen darüber hinaus dem Leser zahlreiche Übungen und Lektionen der Dressur nahe.

Aus dem Inhalt

  • Grundlagen und praktische Hilfestellung für die (fortgeschrittene) Ausbildung von Pferden
  • Arbeit an Longe- und Doppellonge, Arbeit an der Hand, kombinierte Arbeit an der Hand und unter dem Sattel, Ausbildung unter dem Reiter
  • Den Tölt fördern, Probleme im Tölt erkennen und beheben
  • Ausbildung der Grundgangarten beim Gangpferd
  • Versammlung, ihre Bedeutung für das Gangpferd und wie man sie erreicht
  • Klassische Lektionen mit Gangpferden ausbilden und reiten
  • Klassisch-barocke und moderne Ansätze auf dem Weg zum Erfolg
  • Turnierpferde ausbilden und erfolgreich präsentieren

Für fortgeschrittene Einsteiger als auch erfahrene Gangpferdereiter und Ausbilder bzw. für jeden Liebhaber der Gangpferde, der eine umfangreiche Ausbildung seines Pferdes schätzt, ist dieses Buch ein Muss!